Fußpflege für Diabetiker

Krankenkassen übernehmen die Kosten für podologische Behandlungen an Diabetikern unter bestimmten Voraussetzungen.

Voraussetzungen: Der behandelnde Arzt hält eine Behandlung für notwendig und stellt eine entsprechende Verordnung aus. Die Verordnung (Rezept) kann bei kassenzugelassenen Podologen eingelöst werden.

Zielsetzung: Zweck der podologischen Behandlung des Diabetikers ist es, die Fußgesundheit zu erhalten. Insbesondere bei fortgeschrittenem Diabetes mellitus kommt es oft zu Folgeerkrankungen wie z. B. Polyneuropathie. 

Diese Nervenschädigung zeigt sich häufig zuerst am Fuß. Dabei wird u. a. die Hautoberfläche gegenüber kleinen Verletzungen unempfindlich, kleine Wunden z. B. durch falsche Nagel- und Hautpflege oder Fremdkörper im Schuh, werden nicht bemerkt. Schmutz und Krankheitserreger erhalten so leicht freien Zugang und es bildet sich in Folge bei Diabetikern oft ein schlecht heilendes Geschwür. 

Vorsorge: Diabetiker sollten regelmäßig ihre Füße auch von unten gewissenhaft untersuchen bzw. untersuchen lassen. So können Veränderungen sofort bemerkt werden. 

Wir bieten kostenlose Fußbegutachtungen für Diabetiker.